Nach Hause gehen

Wegen einer internen Renovierung ist KAdE bis zum 23. August geschlossen. Sie können jedoch die neue Installation In De Elleboog von Hans Op de Beeck in der Langegracht 36 besuchen. Ab dem 24. August wird die Ausstellung Sleep! bei KAdE zu sehen sein.

bei watou 2008 sammlung bonnefanten museum maastricht foto mike bink 1
Vertikaler Text

Folkert de Jong

28.01.2023 - 07.05.2023

Vom 28. Januar bis zum 7. Mai 2023 wurde in der Kunsthal KAdE die Retrospektive "Ministry of Fear/Foam" von Folkert de Jong gezeigt. Es war das erste Mal seit 2009, dass der Künstler in den Niederlanden ein so großes Museumssolo erhielt.

Künstler(innen):
Folkert de Jong

Lebensgroße Skulpturengruppen aus Styropor und Polyurethanschaum bilden den Kern des 25-jährigen Werks des heute 50-jährigen Folkert de Jong. Es handelt sich um ein Material, das normalerweise im Bauwesen, in der Architektur und im Bühnenbild verwendet wird. Mit diesen Mitteln schafft De Jong komplexe Tableaux vivants grotesker Welten, die Macht, Gewalt, Katastrophen und die unbequemen Seiten des Menschseins zum Thema haben. Fasziniert von den Höhlen der Seele, zieht der Künstler den Betrachter in seine persönliche Welt, in der das Bizarre und das Verletzliche aufeinandertreffen.

In der Kunsthal KAdE lächeln uns schwarze Figuren an, die wie mit Öl bedeckt zu sein scheinen. Ihre Kleidung verweist auf den Handel des Goldenen Zeitalters. Sie versuchen, Sie mit Perlenketten zu verführen, die an die Bestechung von Völkern in Kolonien erinnern. Aber die Perlen sind genauso viel Stoff, mit dem wir heute bestochen werden: Durch Werbung und Marketingtechniken versprechen uns Marken ein gutes Leben, wenn wir nur weiter kaufen und konsumieren. (Nederlands Dagblad) 

In den Kabinetten und Hinterzimmern der Kunsthal KAdE wurde eine breite Auswahl aus dem Gesamtwerk von Folkert de Jong in einer "offenen Ausstellung" gezeigt. Darunter befanden sich mehrere Werke, die noch nie in den Niederlanden gezeigt wurden. In der Haupthalle der Kunsthalle war ein großes Gerüst aufgebaut, auf das die Besucher von oben herabstiegen, um dann über verschiedene Plattformen auf den Boden zu gelangen. Auf diesen Plattformen - und zwischen den Gerüsten - wurden eigens für die Ausstellung angefertigte Werke ausgestellt. Es war das erste Mal, dass die Haupthalle der Kunsthal KAdE auf diese Weise genutzt wurde.

Folkert de Jong nimmt in seinem Werk häufig Bezug auf die (Kunst-)Geschichte und verbindet sie mit aktuellen sozialen und politischen Themen. Durch die Verwendung von Styropor - das abwechselnd zartblau und zartrosa ist - und PU-Schaum - hellgelb - haben die Skulpturen von De Jong einen ganz spezifischen Farbcharakter. Da die Figuren in der Regel lebensgroß sind und nicht selten der Künstler selbst Modell steht, kann sich der Betrachter mit ihnen als Mensch identifizieren und in die Szenen, die sich vor seinem Auge abspielen, hineingezogen werden.

Krieg, Krankheit und andere heftige Episoden in der Geschichte - trotz der leuchtenden Farben sind die von Folkert de Jong geschaffenen Bilder aus Chemieschaum meist keine heiteren Szenen (51). Aber Kunst zu machen ist eine Art zu denken: Das Leben ist sehr schön, gerade wenn man die dunklen Dinge nicht vermeidet. ( Het Parool)

Die Ausstellung "Ministry of Fear/Foam" wurde von einem Buch begleitet, das De Jongs 25-jähriges Schaffen zusammenfasst, indem es den Entstehungsprozess und den Kontext der Skulpturen beleuchtet und viel Material aus dem Privatarchiv enthält. Als Künstlerbuch gibt es einen Einblick in den "Kopf" des Künstlers. Das letzte Oeuvrebuch liegt 13 Jahre zurück und wurde zur Retrospektive "Circle of Trust" im Groninger Museum veröffentlicht.

Faszinierend ist auch Operation Harmony (2008): eine riesige zartrosa Gitterstruktur, in die "petrolschwarze" Körper und Körperteile historischer Figuren wie Spinoza, Wilhelm von Oranien und Balthazar Gerards eingearbeitet sind. Wir werden von der Geschichte auseinandergezogen", scheint De Jong sagen zu wollen, "und unser Bewegungsspielraum ist begrenzt. ●●●● (NRC) 

Die Ausstellung von Folkert de Jong war vom 28. Januar bis zum 7. Mai 2023 zu sehen.

Jetzt:Die stille Reflexion

27.01.2024 - 28.07.2024
KAdEStudio

Experimentieren und basteln Sie im KAdEStudio!

KAdEShop

Kunstbücher, Zeitschriften, Postkarten, Designartikel, Gadgets und Schmuck.

Laden am Kai
KAdECafé

KAdECafé ist der Ort am Eemplein für einen guten Cappuccino oder eine Tasse Tee, mit oder ohne Kuchen.

QuayCafe