Nach Hause gehen

Wegen einer internen Renovierung ist KAdE bis zum 23. August geschlossen. Sie können jedoch die neue Installation In De Elleboog von Hans Op de Beeck in der Langegracht 36 besuchen. Ab dem 24. August wird die Ausstellung Sleep! bei KAdE zu sehen sein.

Wolfgang Münch - Kiyoshi Furukawa, Bubbles, 2000, Interaktive Installation, ""ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, mit freundlicher Genehmigung der Künstler"", Foto Peter Cox für Kunsthal KAdE, 2010, links: Haim Elmoznino und rechts Ralph Kistler
Vertikaler Text

ShadowDance

18.09.2010 - 06.02.2011

ShadowDance ist eine Gruppenausstellung mit Arbeiten von mehr als 30 international tätigen bildenden Künstlern, die sich mit der Wirkung von Schatten beschäftigen.

Künstler(innen):
Vito Acconci
Couzijn van Leeuwen
Gabriel Lester
Zilla Leutenegger
Mark Lewis
Rafael Lozano-Hemmer
Wolfgang Munch
Lotte Reiniger
Viviane Sassen
Tomas Schats
Hyo-Jung Seo
Teresa Serrano
Dimitri Vangrunderbeek
Kara Walker
Andy Warhol
Germaine Kruip
Ralph Kistler
Karl Atlas
Dirck van Baburen
Aram Bartholl
Christian Boltanski
Jim Campbell
David Claerbout
Haim Elmoznino
Mounir Fatmi
Kiyoshi Furukawa
Ellis Gallagher
Hanna von Goeler
Samuel van Hoogstraten
Mella Jaarsma
William Kentridge
Ernährung Wiegmann

Künstler: Charles Atlas, Dirck van Baburen, Aram Bartholl, Christian Boltanski, Jim Campbell, David Claerbout, Haim Elmoznino, Mounir Fatmi, Ellis Gallagher, Hanna von Goeler, Samuel van Hoogstraten, Mella Jaarsma, William Kentridge, Ralph Kistler, Germaine Kruip, Couzijn van Leeuwen, Gabriel Lester, Zilla Leutenegger, Mark Lewis, Rafael Lozano-Hemmer, Wolfgang Munch, Kiyoshi Furukawa, Lotte Reiniger, Viviane Sassen, Tomas Schats, Hyo-Jung Seo, Teresa Serrano, Dimitri Vangrunderbeek, Kara Walker, Andy Warhol, Diet Wiegman, Vito Acconci

Die ausgestellten Werke unterscheiden sich in Inhalt und Form. Der gemeinsame Nenner ist die Verwendung des Schattens als entscheidendes visuelles Mittel, insbesondere des Schattens in Bewegung. Die Künstler verwenden den Schatten als Metapher für eine Reihe von - manchmal schweren - Themen: Zeit - Alter Ego - das Böse - Tod. Aber das Phänomen des Schattens ist auch eine Inspirationsquelle für leichtere Arbeiten, die Illusionen und Schattenspiele schaffen.

In "ShadowDance" geht das elektrische Licht für einen Moment aus, und mit einer imaginären flackernden Kerze in der Hand werden Sie in die manchmal dunklen, aber auch spielerischen Welten der Kunstwerke entführt. ShadowDance" ist die erste große Ausstellung in den Niederlanden über die Verwendung von Schatten in der Kunst.

Sechsunddreißig internationale Künstler
Vito Acconci (USA), Charles Atlas (USA), Dirck van Baburen († NL), Aram Bartholl (DE), Christian Boltanski (FR), Jim Campbell (USA), David Claerbout (BE), Haim Elmoznino (IL), Mounir Fatmi (MA), Ellis Gallagher (USA), Hanna von Goeler (DE), Samuel van Hoogstraten († NL), Mella Jaarsma (NL), William Kentridge (ZA), Ralph Kistler (DE), Germaine Kruip (NL), Couzijn van Leeuwen (NL), Gabriel Lester (NL), Zilla Leutenegger (CH), Mark Lewis (UK), Rafael Lozano-Hemmer (MX), Wolfgang Munch & Kiyoshi Furukawa (DE & JP), Serge Onnen (FR/ NL), Lotte Reiniger († DE), Viviane Sassen (NL), Tomas Schats (NL), Hyo-Jung Seo (KR), Teresa Serrano (MX), Conrad Shawcross (UK), Sam Taylor-Wood (UK), The One Minutes (NL), Dimitri Vangrunderbeek (BE), Kara Walker (USA), Andy Warhol († USA), Diet Wiegman (NL).

Schattenspuren von Ellis Gallagher in ganz Amersfoort
Der in Brooklyn lebende Künstler Ellis Gallagher wird in der Woche vor der Eröffnung in der gesamten Stadt Amersfoort so genannte Schattenspuren anlegen. Diese Kreidezeichnungen der Schatten von Fahrrädern, Laternenpfählen, Bäumen und Zäunen sollen den Betrachter anregen, innezuhalten und zu beobachten, sich auf Gespräche einzulassen und so seine Umgebung auf eine neue, positive Weise zu erleben.
Für Studenten der Hochschule der Künste Utrecht (HKU) wird ein Workshop unter der Leitung des Künstlers organisiert.

Katalog
Zu dieser Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der den Essay Das Loch des Schattens Von Edzard Mik. Ein Zitat aus dem Essay: "Schatten sprechen zu uns. Sie kitzeln unsere Phantasie, spielen mit unseren Ängsten und Sehnsüchten. Sie laufen hinter uns, mit uns und vor uns. Sie imitieren, persiflieren und entstellen. Sie erschrecken, verdunkeln, lassen uns fast verschwinden, manchmal freiwillig, manchmal unfreiwillig, und deuten in frivoleren Momenten eine andere, äußerst flüchtige Existenz an, in der nichts mehr von Bedeutung zu sein scheint als der Status, den sie zufällig erlangt haben." Der Katalog enthält auch eine Daumenkino-Animation von Tomas Schats und eine Anthologie von Zitaten und Textauszügen zum Thema Schatten, von Platon bis Peter Schlemihl und von Peter Pan bis Lucky Luke.

Filmprogramm ShadowDance
Am Donnerstag, den 28. Oktober, organisiert die Kunsthal KAdE in Zusammenarbeit mit dem Filmtheatercafé De Lieve Vrouw einen Filmabend zum Thema Schatten im Film und Architekturfilm. Jan Salden wird anhand verschiedener Fragmente zeigen, auf welche Weise der Schatten im Film eine Rolle spielt. Zur Eröffnung des Abends wird der Film 'Play' der bildenden Künstlerin Martine Stig gezeigt, den sie 2010 in New York gedreht hat. Der Film beginnt um 19.30 Uhr und läuft bis 21.30 Uhr. Ort: Theater Film Café De Lieve Vrouw, Lieve Vrouwestraat 13, Amersfoort. Ebenfalls am Dienstag, den 14. Dezember, wird das Stummfilmdrama 'Schatten - Eine nächtliche Halluzination' von Regisseur Arthur Robison aus dem Jahr 1932 gezeigt, und für Kinder gibt es am Mittwochnachmittag, den 24. November, den Disney-Film 'Peter Pan' zu sehen: Der Junge, der seinen Schatten verliert... Im Auditorium der KAdE wird ein fortlaufendes Filmprogramm gezeigt, darunter der Film Vater und Tochter, ein Animationsfilm von Michael Dudok de Wit aus dem Jahr 2000, Werbefilme von Sandeman und (ein Ausschnitt aus) dem deutschen Horrorfilm Vampyr von Carl Theodor Dreyer aus dem Jahr 1932.

Auftritt Kammerchor Saudade
Am Sonntag, den 3. Oktober, wird der Utrechter Kammerchor Saudade im Auditorium der Kunsthal KAdE auftreten. Saudade ist ein Vokalchor mit einem Repertoire, das hauptsächlich aus A-cappella-Musik besteht, von Renaissance und Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik. Dirigent Vincent Doek lässt sich bei diesem kostenlosen Auftritt von "ShadowDance" inspirieren und wählt die Musik anhand der Werke der Ausstellung aus.







 

Jetzt:Die stille Reflexion

27.01.2024 - 28.07.2024
KAdEStudio

Experimentieren und basteln Sie im KAdEStudio!

KAdEShop

Kunstbücher, Zeitschriften, Postkarten, Designartikel, Gadgets und Schmuck.

Laden am Kai
KAdECafé

KAdECafé ist der Ort am Eemplein für einen guten Cappuccino oder eine Tasse Tee, mit oder ohne Kuchen.

QuayCafe