Nach Hause gehen

Wegen einer internen Renovierung ist KAdE bis zum 23. August geschlossen. Sie können jedoch die neue Installation In De Elleboog von Hans Op de Beeck in der Langegracht 36 besuchen. Ab dem 24. August wird die Ausstellung Sleep! bei KAdE zu sehen sein.

Bloom Generation mit Dáreece Walker. Foto Mike Bink
Vertikaler Text

Erzähl mir deine Geschichte

08.02.2020 - 30.08.2020

Zum ersten Mal in Europa: 100 Jahre afroamerikanische Kunst, die auf Storytelling basiert. Fast 50 Künstler zeigen den visuell überwältigenden Reichtum der schwarzen Kultur. Über 140 Leihgaben, meist aus Amerika, sind für kurze Zeit in Amersfoort. Die Werke vieler dieser Künstler waren noch nie in den Niederlanden zu sehen. Lernen Sie die wichtigsten Vertreter der afroamerikanischen Kunst kennen und entdecken Sie ihre Geschichte. Die Ausstellung ist bis zum 30. August zu sehen.

Künstler(innen):
Hale Woodruff
Devan Shimoyama
Augusta Savage
Alison Saar
Betye Saar
Latoya Ruby Frazier
Aminah Robinson
Faith Ringgold
Winold Reiss
Umar Rashid
Henry Taylor
Bob Thompson
James van der Zee
Hank Willis Thomas
Gerald Williams
Kehinde Wiley
Charles White
Cameron Welch
Carrie Mae Weems
Kara Walker
Dáreece Walker
Carl van Vechten
Horaz Pippin
Gordon Parks
Paul Mpagi Sepuya
Aaron Douglas
Beauford Delaney
Robert Colescott
Elizabeth Catlett
Jordanien Kasteel
John Biggers
Romare Bearden
Richmond Barthé
Radcliffe Bailey
Emory Douglas
David Driskell
Todd Gray
Kerry James Marshall
Jonathan Lyndon Chase
Whitfield Lovell
Jacob Lawrence
William H. Johnson
Wadsworth Jarrell
Palmer Hayden
Lyle Ashton Harris
Trenton Doyle Hancock
Benny Andrews

Erzähl mir deine Geschichte beginnt mit der Harlem Renaissance. In den 1920er Jahren sorgten afroamerikanische Schriftsteller, Musiker und Theatermacher in Harlem für Furore, die sich auch auf die bildende Kunst übertrug. Heute erlebt der Reichtum der schwarzen Kultur erneut eine Renaissance. In den Vereinigten Staaten sind afro-amerikanische Künstler sichtbarer denn je. Die Ausstellung stellt die zeitgenössischen Künstler in den Kontext ihrer Vorgänger.

'(...) ein Jahrhundert der Poesie, der Schilderung des Alltags und der wunderbaren Umarbeitung alter, grausamer Symbole. Umwerfende Ausstellung über Armut, Rassismus und Gewalt●●●● (NRC). 

Hallenübersicht Tell Me Your Story. Kunsthalle KAdE 2020. Kehinde Wiley. Foto Mike Bink Hallenübersicht Tell Me Your Story. Kunsthalle KAdE 2020. Kehinde Wiley. Foto: Mike Bink

Die Ausstellung wird von Gastkurator Rob Perrée kuratiert: "Schwarze amerikanische Künstler haben viele wichtige und schöne Dinge zu sagen. Sie wollen gehört werden. In den Niederlanden sind sie bis jetzt kaum gehört worden. Diese Ausstellung bietet eine einzigartige Gelegenheit, diesen Schaden wiedergutzumachen."

Sehr empfehlenswert für alle, die die Geschichte der schwarzen Amerikaner in den letzten hundert Jahren anhand von Gemälden, Collagen, Fotografien und Skulpturen kennen lernen wollen" (Trouw). 

Es ist eine beeindruckende und groß angelegte Ausstellung, die jahrelange Vorbereitungen erfordert.(de Volkskrant).

Erzähl mir deine Geschichte ist chronologisch in fünf Zeitabschnitte unterteilt: Harlem Renaissance, Post-Harlem Renaissance, Bürgerrechte, Black Renaissance und Bloom Generation. Der gemeinsame Nenner der verschiedenen Künstler ist das Bedürfnis, sich auszudrücken und eine wichtige afrikanische Tradition am Leben zu erhalten: das Geschichtenerzählen.

Geschichtenerzählen
Die Sklaverei hat die mündliche Tradition der Geschichtenerzählen eher gestärkt als zerstört. Versklavten Menschen wurde absichtlich die Bildung verweigert, weil sie sie befähigen und rebellisch machen würde. Dieses Verbot förderte das Geschichtenerzählen und damit die Bewahrung der afrikanischen Geschichte. Die Geschichten wurden von Generation zu Generation weitergegeben.

Bewältigung und Abrechnung oder Überwindung der Geschichte ist der rote Faden in Tell Me Your Story. (...) Allein aus diesem Grund ist ein Besuch bei KAdE in Amersfoort ein Muss.(Der Parool).

Raumübersicht Tell Me Your Story, Kunsthal KAdE 2020. Harlem Renaissance mit Aaron Douglas und mehreren Erstausgaben afro-amerikanischer Literatur. Foto: Peter Cox Raumübersicht Tell Me Your Story, Kunsthal KAdE 2020. Harlem Renaissance mit Aaron Douglas und mehreren Erstausgaben afroamerikanischer Literatur. Foto: Peter Cox.

Harlem Renaissance
Aus den Südstaaten wanderten schwarze Amerikaner nach Norden und sammelten sich teilweise im New Yorker Stadtteil Harlem. Vor einhundert Jahren, im Jazz-ZeitalterDort blühte die schwarze Kultur auf, und es entstand die Harlem Renaissance. Gedichtbände, Romane, Artikel, Kunstwerke, Musikstücke und Theateraufführungen zeugen davon. Die Ausstellung zeigt Erstausgaben wichtiger Bücher, die die Bewegung vorangetrieben haben. Die Einbände sind von Künstlern wie Aaron Douglas und Winold Reiss illustriert. 

Nach der Harlem Renaissance
Die Generation, die während oder nach der Harlem Renaissance geboren wurde, hat den Übergang zur bildenden Kunst vollzogen. Jacob Lawrence, Romare Bearden, Charles White und Betye Saar stellten in ihren Werken das Alltagsleben der schwarzen Amerikaner dar. Sie verstanden es, die Gedichte, Geschichten und Texte ihrer Vorgänger auf eindringliche Weise mit Bildern zu durchdringen.

ausstellungen cht erzähl mir deine geschichte kunsthal kade 2020 faith ringgold foto mike bink Hallenübersicht Tell Me Your Story. Kunsthalle KAdE 2020. Faith Ringgold. Foto: Mike Bink

Ringgold stellt nun auch einen der Höhepunkte der Ausstellung Tell Me Your Story dar, mit der die Kunsthal KAdE in Amersfoort die wichtigste Übersicht schwarzamerikanischer Kunst präsentiert, die jemals in den Niederlanden zu sehen war" (Knack).

Bürgerrechte
Das Bürgerrechtsgesetz von 1964 schien die Lösung für die Diskriminierung und die Rassentrennung zu sein, die trotz der oben beschriebenen Zeiten fortbestanden. Doch die Ungleichheit zwischen den Rassen hielt an. Bewegungen wie die BürgerrechtsbewegungSchwarze Macht und die Schwarze Panther. Auch schwarze Künstler mussten und wollten sich mit dem Thema befassen. Die von Wadsworth Jarrell und anderen gegründete Gruppe AfriCOBRA suchte eine zugängliche Bildsprache, um ihre Ideologie zu vermitteln. Emory Douglas, der Kulturminister der Black Panthers, bevorzugte einen aktivistischeren Ansatz.

Hallenübersicht Tell Me Your Story. Kunsthalle KAdE 2020. Kerry James Marshall. Foto Mike Bink Hallenübersicht Tell Me Your Story. Kunsthalle KAdE 2020. Kerry James Marshall. Foto: Mike Bink

Schwarze Renaissance
In den 1990er Jahren kam es, ähnlich wie bei der Harlem Renaissance, zu einer Wiederbelebung der schwarzen Kultur. Ihr Erfolg wurde durch den Aufstieg einer schwarzen Mittelschicht erklärt. In den späten 1980er Jahren brach der US-Kunstmarkt zusammen, und eifrige, junge afroamerikanische Künstler wurden interessant. Das gestiegene Interesse an engagierter Kunst machte sie auch inhaltlich attraktiv. Kara Walker gelang 1994 mit ihrer Scherenschnitt-Installation im Drawing Center in Soho der Durchbruch, und Kerry James Marshall erhielt im selben Jahr seine erste große Einzelausstellung im moCa Cleveland.

Verpassen Sie es nicht! Denn noch nie zuvor wurde in den Niederlanden eine so ehrgeizige Übersicht gezeigt, darunter Meisterwerke von Kehinde Wiley, Henry Taylor und Kerry James Marshall" (De Telegraaf).

Generation Blüte
Heute steht der Reichtum der schwarzen Kultur wieder im Rampenlicht. In Amerika sind afro-amerikanische Künstler sichtbarer denn je. Künstlern wie Kehinde Wiley, Hank Willis Thomas und Devan Shimoyama wird viel Aufmerksamkeit zuteil. MoMA-Direktor Glenn Lowry bezeichnet afroamerikanische Künstler als die interessantesten Künstler der Gegenwart. In den Niederlanden bleibt dieses Interesse jedoch vorerst aus. Die Ausstellung in der Kunsthal KAdE ändert dies.

Wer sehen will, was Kunst für das Selbstverständnis der Menschen tun kann, sollte nach Amersfoort fahren, um die kraftvollen Werke schwarzer Künstler zu sehen, die hier bei uns noch viel zu unbekannt sind" (Knack).

Erzähl mir deine Geschichte macht uns nicht nur mit den Schlüsselfiguren der afroamerikanischen Kunst bekannt, sondern lehrt uns auch, wie man Geschichten erzählt und sie lebendig hält. Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet, der eine Charakterisierung jedes teilnehmenden Künstlers enthält.Hallenübersicht Tell Me Your Story. Kunsthalle KAdE 2020. Henry Taylor. Foto Mike Bink Hallenübersicht Tell Me Your Story. Kunsthalle KAdE 2020. Henry Taylor. Foto: Mike Bink

Teilnehmende Künstler: Carl van Vechten (1880-1964), Winold Reiss (1886-1953), James van der Zee (1886-1983), Horace Pippin (1888-1946), Palmer Hayden (1890-1973), Augusta Savage (1892-1962), Aaron Douglas (1898-1979), Hale Woodruff (1900-1980), Richmond Barthé (1901-1989), William H. Johnson (1901-1970), Beauford Delaney (1901-1979), Romare Bearden (1911-1988), Elizabeth Catlett (1915-2012), Jacob Lawrence (1917-2000), Charles White (1918-1979), John Biggers (1924-2001), Robert Colescott (1925-2009), Betye Saar (1926), Benny Andrews (1930-2006), Gordon Parks (1912-2006), Wadsworth Jarrell (1929), Faith Ringgold (1930), David Driskell (1931), Bob Thompson (1937-1966), Aminah Robinson (1940-2015), Gerald Williams (1941), Emory Douglas (1943), Carrie Mae Weems (1953), Kerry James Marshall (1955), Todd Gray (1955), Alison Saar (1956), Henry Taylor (1958), Whitfield Lovell (1959), Lyle Ashton Harris (1965), Radcliffe Bailey (1968), Kara Walker (1969), Trenton Doyle Hancock (1974), Hank Willis Thomas (1976), Umar Rashid (1976), Kehinde Wiley (1977), Latoya Ruby Frazier (1982), Paul Mpagi Sepuya (1982), Jordan Casteel (1989), Jonathan Lyndon Chase (1989), Dáreece Walker (1989), Devan Shimoyama (1989), Cameron Welch (1990)

Der Zusammensteller von Tell Me Your Story ist Rob Perrée, der sich seit 30 Jahren als Kurator mit dem Thema beschäftigt. Dank seiner Kenntnisse und seines Netzwerks sind in der KAdE-Ausstellung Dutzende von Meisterwerken zu sehen. Das Ergebnis ist ein Überblick, wie wir ihn in den Niederlanden noch nie gesehen haben und der sogar in den USA für Aufsehen sorgen würde" (Het Parool).

Über Rob Perrée:
Rob Perrée ist Kunsthistoriker, unabhängiger Autor und Kurator. Er ist Gründer/Herausgeber der Online-Zeitschrift africanah.org und Vorstandsmitglied von CBK Zuidoost. Seit den 1990er Jahren beschäftigt er sich intensiv mit afroamerikanischer Kunst.

Amerika 2020
Die Ausstellung fügt sich in das Amerika-Jahr in der Kunsthal KAdE im Jahr 2020 ein. Anlass sind die Präsidentschaftswahlen am 3. November, ein wichtiger Moment in einem politisch und gesellschaftlich polarisierten Land. Während der Wahl, im Herbst, wird KAdE eine Präsentation erstellen, die sich darauf konzentriert, wie es ist, in diesen Zeiten ein Künstler in den USA zu sein. Diese Ausstellung ist vom 26. September 2020 bis zum 3. Januar 2021 geplant. 

Für Ausstellungen während des Amerika-Jahres wird ein Aufschlag von 5 € erhoben. Klicken Sie hier für weitere Informationen über Eintrittspreise und Öffnungszeiten. Die Ausstellung wurde durch QR-Codes um eine zusätzliche Bildungsebene ergänzt. Bringen Sie ein Smartphone und Kopfhörer mit, um sich die Fragmente anzuhören. Wenn Sie keinen Kopfhörer dabei haben, können Sie die Fragmente auch anhören, indem Sie das Smartphone an das Ohr halten.

Dáreece Walker, Made in the USA, 2016. Holzkohle auf Karton. Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin Dáreece Walker, Made in the USA, 2016. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers und der Sammlung Mercier, Antwerpen, Belgien

Die Ausstellung wurde durch den Mondriaan-Fonds und die Zentralregierung ermöglicht: Die Nationale Agentur für das Kulturerbe hat im Namen des Ministers für Bildung, Kultur und Wissenschaft eine Entschädigungsgarantie gewährt.
ausstellungen logo ministerium ausstellungen logo downloads nl web schwarz

 

Jetzt:Die stille Reflexion

27.01.2024 - 21.07.2024
24
Aug. 2024
Alle Aktivitäten
KAdEStudio

Experimentieren und basteln Sie im KAdEStudio!

KAdEShop

Kunstbücher, Zeitschriften, Postkarten, Designartikel, Gadgets und Schmuck.

Laden am Kai
KAdECafé

KAdECafé ist der Ort am Eemplein für einen guten Cappuccino oder eine Tasse Tee, mit oder ohne Kuchen.

QuayCafe