Nach Hause gehen
Nachrichten 3
Vertikaler Text

10 Jahre Kunsthal KAdE

Die Kunsthal KAdE feiert am 1. Mai ihr 10-jähriges Bestehen. In den 10 Jahren wurden 40 Präsentationen gezeigt, drei pro Jahr seit 2012. Rund 350.000 Besucherinnen und Besucher passierten die Eingangstür. Rund 400 nationale und internationale Künstler haben teilgenommen.

Die Kunsthal KAdE feiert am 1. Mai ihr 10-jähriges Bestehen. Bei ihrer Gründung im Jahr 2009 wurde der Ehrgeiz geäußert, einen Ort zu schaffen, an dem "die Welt" vorbeizieht, an dem die einzigartigen visuellen Qualitäten der zeitgenössischen Kunst voll zum Ausdruck kommen, an dem Künstler Einzelpräsentationen auf der Grundlage ihrer spezifischen künstlerischen Identität durchführen und an dem innerhalb thematischer Gruppenausstellungen besondere Verbindungen hergestellt werden.

Dies gipfelte in einem Programm, innerhalb dessen sich eine Reihe von "Linien" entwickelte: Einzelausstellungen (Henk Visch, Tom Claassen, Maria Roosen, Ryan McGinley, David Altmejd, Friedrich Kunath, Charlie Roberts, Francis Upritchard, Ansel Krut, Tilo Baumgärtel, Dubossarsky & Vinogradov, Henry Coombes, Frank Halmans, Marcel van Eeden), Ausstellungen zu "Phänomenen" (Schatten, Ursache & Wirkung, Animation, Modellierung, Gleichgewicht), Länderpräsentationen (Karibik, Japan, Belgien, Brasilien, Südafrika) und Übersichten über kunsthistorische Bewegungen (Land Art, De Stijl, Meissener Porzellan, Vedutismus). 

In 10 Jahren wurden 40 Präsentationen durchgeführt, seit 2012 drei pro Jahr. Rund 350.000 Besucher kamen durch die Eingangstür. Etwa 400 nationale und internationale Künstler nahmen teil.

Hier ansehen Der Film zum 10-jährigen Jubiläum.

Die Kunsthal KAdE hat keine Sammlung und ist daher nicht an eine inhaltliche "Agenda" gebunden. Diese Freiheit wurde genutzt, um zeitgenössische Kunst in ihrem ganzen visuellen Reichtum zu zeigen. Stark visuell orientiert, aber mit einem konzeptionellen Fundament, das - wie zum Beispiel bei den Länderpräsentationen - das Wesen einer Kultur berührt. Schauen und "Denken" im Einklang. Manchmal ist das Schauen die einzige Richtschnur, wobei alles Gesehene "wahr" ist, weil es vom Betrachter so gesehen wird, unabhängig von den Absichten der Macher.

Das vergangene Jahr wurde damit verbracht, das Archiv auf der völlig neuen Website aufzubauen. Hier sind alle Ausstellungen in ihrer ganzen visuellen Pracht zu sehen. Klicken Sie hier für das Online-Archiv.

Nachstehend finden Sie eine kleine Auswahl und eine Anthologie nach Jahren:

2009
Nachrichten 2009

Die Kunsthal KAdE öffnete am 1. Mai 2009 ihre Türen mit 'Wunderland, Durch den Spiegel' (1, 2, 3), eine Ausstellung über die (märchenhafte) Vorstellungskraft von 22 internationalen Künstlern, darunter Patricia Piccinini, Jon Pylypchuk, Nathalie Djurberg, Henry Darger und Marcel Dzama. Anschließend konzentrierte sie sich auf fünf Künstler, die denselben Nachnamen tragen: Joep, Erik, Dirk, Lotte und Lotje van Lieshout (4,5). In den Hallen oben, Frank Halmans (6) und Henry Coombes (7) eine Einzelpräsentation. Im Winter 2009 wurde das Erdgeschoss mit einer Retrospektive von 1.000 einminütigen Filmen dekoriert.Die eine Minute' (8). Auf der mittleren Etage ein Überblick über das Designbüro Studio Makkink & Bey - das auch die Kunstgalerie am Smallepad (9) ausgestattet hat - und im Obergeschoss das Projekt 'Sammlung Boryna' von Marcel van Eeden (10).

2010
Nachrichten 2010

Das Jahr begann mit dem Solo 'An die Wand gemalt' mit Gemälden, Zeichnungen und Holzskulpturen des amerikanischen Künstlers Charlie Roberts (2). Bei der Eröffnung spielte er mit seiner Band Krapp Kapp (3). Im Sommer präsentierte die Kunsthal KAdE eine Retrospektive des niederländischen Bildhauers Tom Claassen (4,5,6). Einer der Höhepunkte war die Ratte "Brigid" aus Latexgummi aus der Sammlung des Kröller-Müller-Museums. Die Ausstellung wurde von einer App begleitet, die die Skulpturen im öffentlichen Raum in den Niederlanden zeigte. Die erste Phänomen-Ausstellung der Kunsthal KAdE wurde im Herbst gezeigt. ShadowDance war eine Gruppenausstellung mit Arbeiten von mehr als 30 international tätigen bildenden Künstlern, die sich mit der Wirkung von Schatten beschäftigen (1,7,8,9,10). Darunter: Christian Boltanski, David Claerbout, William Kentridge, Couzijn van Leeuwen, Gabriel Lester und Kara Walker. 

2011
Nachrichten 2011

Die Kunsthal KAdE begann 2011 mit einer Hommage an Merina Beekman ('Das Böse Auge blenden', 2) begleitet von einem Solo von Tilo Baumgärtel (3) und eine Präsentation rund um die Geschichte vonVoyeurist' und seinen verbotenen Blick auf Lady Godiva, kuratiert vom Künstler Keith Coventry (4). Im Sommer präsentierte das KAdE Meißen Porzellan in speziell von Architekten entworfenen Vitrinen SO - IL, Florian Idenburg und Jing Liu (5,6). Darüber hinaus teilten sie Francis Upritchard und Ansel Krut den Raum für ein Doppel-Solo (7). Der Herbst war für eine Ausstellung zum Thema "Modellieren" bestimmt. In 'MärklinWorld' fuhr ein Zug mit einer Kamera durch eine Miniaturlandschaft mit von Künstlern geschaffenen Welten. Im Obergeschoss waren Fotografen, Objektmacher und Filmemacher zu sehen, die von der sinnstiftenden Magie der Welt im Kleinen fasziniert sind (1,8,9,10).

2012
Nachrichten 2012

Die Kunsthal KAdE präsentierte die erste große museale Einzelpräsentation von Henk Visch in den Niederlanden (1,2,3,4). Dazu gehörten ein großes Bronzebein vor der Kunsthalle und eine riesige Bronzestatue, die in den ersten Stock gehievt wurde. Im Sommer folgte dann die erste einer Reihe von Präsentationen über regionale Gebiete der Welt. Gastkuratorin Nancy Hoffmann zeigte Arbeiten von Künstlern aus der gesamten Karibik, die bisher noch nicht oft gezeigt wurden. Von Nord bis Süd, von Ost bis West, quer durch die Sprachregionen: Wer ist mehr Sci-Fi als wir? (5,6,7,8). Viele der Künstler arbeiteten "in situ" in der Kunsthalle. Das Jahr endete mit einer Auswahl aus der umfangreichen Fotosammlung von Martin Z. Margulies in Miami zum ThemaDas Leben des Menschen in der Wohnung' (9,10). Fotografie, die sich mit der conditio humana befasst und vom französischen Kurator Régis Durand zusammengestellt wurde.

2013
Nachrichten 2013

Zeichnen wird normalerweise auf Papier gemacht, kann aber auch im Raum stattfinden, wie Jantine Kremer in ihrer Ausstellung 'Raumfahrt-Zeichnungen' im Frühjahr (2,3). Im Sommer waren die russischen Maler Dubossarski & Winogradow im Mittelpunkt, die den sowjetischen Realismus ironisch aufgreifen (4,5,6). Der Höhepunkt war eine Serie von 21 Porträts russischer Kriegsveteranen in voller Länge anlässlich einer Feier zum 1. Mai, die als ein einziges langes Panoramawerk im mittleren Stockwerk gezeigt wurde. Das Jahr 2013 schloss mit einem Einblick in den damaligen Stand der zeitgenössischen japanischen Kunst mit 'Jetzt Japan' (1,7,8,9,10). Dabei spielten die Folgen der Fukushima-Katastrophe unweigerlich eine Rolle, aber auch das "Kunsthandwerk" und eine zeitgenössische Interpretation der Zen-Ästhetik waren zentral. Von den 38 Künstlern kamen 10 in die Niederlande, um eigens für die Ausstellung ein Werk zu schaffen.

2014
Nachrichten 2014

Das Jahr 2014 stand im Zeichen des Umzugs aus dem Gebäude am Smallepad in das Eemhuis. Die letzte Ausstellung im alten Gebäude war die Ausstellung 'Blaupausen', in dem (berühmte) amerikanische Künstler ihre ersten wichtigen Werke ausstellten (2), und die Stockwerke darüber, in denen junge Amersfoorter Künstler ihre ikonischsten Werke zeigten (3). Es war zu Marc Mulders den Raum im Eemhuis mit seinen Freunden und Inspirationen am 1. Mai zu eröffnen, fünf Jahre nach dem Start der Kunsthal KAdE (5,6,7). Im Café sorgte die Annahme eines lebendigen Astrofokus für Kunstwerke an den Wänden (4). Der Herbst stand im Zeichen der belgischen Kunst, ausgewählt von dEUS-Frontmann Tom Barman. Seine 'Quadratischstes Rechteck' gab einen skurrilen Einblick in die Denkweise eines Jahrhunderts von Künstlern bei den südlichen Nachbarn (1,8,9,10).

2015
Nachrichten 2015

Das erste vollständige Jahr im Eemhuis begann mit einer Übersicht über die Animationskunst. In der Haupthalle wurde die Ausstellung 'Weitergehen' zeigte eine Auswahl von 50 Filmen aus 100 Jahren Animationsfilm (1,2,3,4). In den anderen Räumen zeigten Künstler, die Animation als visuelles Medium nutzen, wie Han Hoogerbrugge, Job, Joris & Marieke, Jacco Olivier, Serge Onnen und Robbie Cornelissen. Im Sommer wird eine große Ausstellung des amerikanischen Fotografen Ryan McGinley (5,6,7). Mit einem Einblick in den wichtigen aktuellen 'Land Art' basiert auf einem Buch von Sandra Smallenburg, in dem sie über eine Expedition entlang ikonischer Land Art-Werke im Westen der Vereinigten Staaten berichtet (8,9,10).

2016
Nachrichten 2016

Fischli & Weiss drehten 1987 ihren kultigen Film "Der Lauf der Dinge". Er war der Ausgangspunkt für die Ausstellung 'Der Lauf der Dinge' über das Phänomen von "Ursache und Wirkung" im Frühjahr 2016 (2,3,4). Im Sommer waren die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro Anlass für eine Umfrage unter 36 zeitgenössischen brasilianischen Künstlern, die ihre Arbeiten unter dem Titel "Das Leben" präsentierten.Sanfte Macht. Arte Brasil.", um den sozioökonomischen Kontext aufzuzeigen, in dem das Sportereignis stattfand (1,5,6,7). Das Jahr endete mit einem "Doppel-Solo" von David Altmejd und Friedrich Kunath (8,9,10). 

2017
Nachrichten 2017

Wie wird Kunst gemacht? Woher kommt die Inspiration? In 'Gut gemachtin Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Kunstschrift einen Einblick in den magischen Prozess der Herstellung visueller Kunst (2,3). 2017 wurde der 100. Jahrestag der Geburt der De-Stijl-Bewegung gefeiert. Die Kunsthal KAdE beteiligte sich an der nationalen Veranstaltung mit einem Schwerpunkt auf Verwendung von Farbe im De Stijl mit den "Gründungsvätern" und Nachahmern in den 1960er und 1970er Jahren und heute (1,4,5,6,7). Für die jüngste Ausstellung war der Boden für Maria Roosen (8,9,10).

2018
Nachrichten 2018

Rund fünfundzwanzig Jahre nach der formellen Abschaffung der Apartheid in Südafrika wächst eine Generation von Künstlern heran, die das Regime nicht aktiv erlebt hat. Angeregt durch die Gastkuratoren Manon Braat und Nkule Mabaso zeigten 15 Künstlerinnen und Künstler ihre Vision des Landes in 'Freiheit erzählen' (2,3,4). Im Sommer machten sich 25 Künstler an die Arbeit mit dem Material 'Kreide'. Speziell für die Ausstellung haben sie eine Kreidearbeit im Atelier oder direkt im Raum erstellt. Mit dabei sind: Arno Kramer, Marc Nagtzaam, Bart Lodewijks und Nemanja Nikolić (1,5,6,7). Ende 2018 wurde schließlich eine Präsentation zum Thema Gleichgewicht - 'Ein Balanceakt' - darunter Daniel Firman, Alexander Calder, Auke de Vries, Job Koelewijn und Folkert de Jong, HeyHeyDeHaas, Vanessa Jane Phaff und Henk Stallinga (8,9,10).   

2019
Nachrichten 2019

Das Jahr 2019 begann für die Kunsthal KAdE mit der vielbeachteten Übersichtsausstellung 'Maestro Van Wittel(läuft noch bis zum 5. Mai) über den Künstler Caspar van Wittel aus dem 17./18. Jahrhundert, der in jungen Jahren nach Rom ging und dort das Genre der "Veduten" ins Leben rief. Der Rotterdamer Fotograf Hans Wilschut wurde gebeten, auf den Spuren von Caspar van Wittel einige der Orte in Rom, Neapel, Venedig und Amersfoort zu fotografieren, die Van Wittel häufig festgehalten hat. Das 10-jährige Bestehen der Kunsthal KAdE wird im Sommer mit der Ausstellung 'Videoland' (25. Mai - 1. September), eine Ausstellung mit 11 monumentalen Videoarbeiten, die die "Ewigkeit" im Augenblick festhalten. Nach dem Sommer geht die Kunsthalle auf den Mars. in 'One Way Ticket zum Mars(21. September - 12. Januar) handelt von der Faszination, den Weltraum zu erobern, von den Herausforderungen, zum roten Planeten zu fliegen und dort eine Gemeinschaft zu gründen, und davon, wie es sein könnte, dort zu sein.

Kunsthal KAdE: vom Smallepad zum Eemhuis
nachrichten block kai allgemein

Die Kunsthal KAdE zog im April 2014 in das Eemhuis am Eemplein um. Eine wesentliche Änderung gegenüber den Räumlichkeiten am Smallepad war die Schaffung einer eigenständigen Verkaufsfläche und die Eröffnung eines größeren Cafés. Das brasilianisch-französische Duo assume vivid astro focus wurde gebeten, ein Kunstwerk für die Wände und die Decke zu entwickeln. Eine dritte wichtige Ergänzung im Vergleich zum alten Gebäude war die Einrichtung eines ständigen Bildungskabinetts: das KAdEStudio. Zu jeder Ausstellung wird dafür ein spezielles Programm entwickelt, das das Tun, Denken und Erleben in den Mittelpunkt stellt. Für Jung und Alt. 

Das Programm der Kunsthal KAdE wäre ohne das fantastische Team der Kunsthal KAdE, die Kollegen von Amersfoort in C und den unermüdlichen Einsatz einer passionierten Gruppe von Freiwilligen nicht zustande gekommen. Darüber hinaus konnte sich die Kunsthal KAdE auf das Vertrauen und den Beitrag von Hunderten von Künstlern, Fonds, Spendern und Sponsoren, Leihgebern, Gastkuratoren und allen Galeristen, Kritikern und Museumskuratoren verlassen, die die Kunsthal beraten und unterstützt haben. Unser Dank gilt auch unseren Fotografen Mike Bink, Peter Cox, Ep de Ruiter und Cees Wouda, die die Ausstellungen in ihrer ganzen Bandbreite festgehalten haben. Dadurch wird die visuelle Kraft der Präsentationen dauerhaft sichtbar.


 

21
Apr. 2024
Alle Aktivitäten
KAdEStudio

Experimentieren und basteln Sie im KAdEStudio!

KAdEShop

Kunstbücher, Zeitschriften, Postkarten, Designartikel, Gadgets und Schmuck.

Laden am Kai
KAdECafé

KAdECafé ist der Ort am Eemplein für einen guten Cappuccino oder eine Tasse Tee, mit oder ohne Kuchen.

QuayCafe